Facebook Twitter
requiresafe.com

Verwenden Sie Den Boden, Um Ihre Stromrechnung Zu Senken

Verfasst am Juli 19, 2023 von Branden Mausbach

Da fossile Brennstoffe teurer sind, muss die Gesellschaft im Allgemeinen ernsthaft daran interessiert werden, neue Stromquellen zu finden. Geothermische Heizung ist wirklich eine einfache Antwort für Häuser.

Die geothermische Heizung ist wirklich ein ziemlich altes Konzept, das durch Fortschritte in modernen Werkzeugen und Materialien ein frisches Leben erlangt hat. Die Idee ist am vorteilhaftesten, wenn ein grundlegendes Beispiel erklärt wird.

In vielen Elementen des Planeten umfassen Häuser Keller. Wenn Sie in diesem Zuhause gelebt haben, haben Sie vielleicht keine faszinierende Tatsache bemerkt. Jeder versteht, dass ein Keller den ganzen Sommer über relativ cool bleibt, unabhängig davon, wie heiß er draußen kommt. Weniger Menschen erkennen jedoch, dass ein Keller im Winter ziemlich warme Temperaturen aufrechterhalten wird. Es spielt keine Rolle, wie kalt er wirklich über Ihr Zuhause hinaus ist. Dieses seltsame Ergebnis ist darauf zurückzuführen, wie sich die Natur reguliert.

Angeblich nimmt die geothermische Leistung die von Natur aus stabile Temperatur des Bodens auf. Unabhängig von Temperaturschwankungen auf den ersten Blick des Bodens bleibt der Boden unter fünf Fuß bei einer einigermaßen konstanten Temperaturauswahl von 50 bis 55 Grad. Im Winter kann diese Temperatur verwendet werden, um eine geothermische Erwärmung für ein Haus oder ein Gebäude zu erzeugen.

Die Mechanik der Nutzung des Bodens für Strom ist außerordentlich einfach. Um Wärme zu erzeugen, werden Kunststoffrohrleitungsschleifen auf den Boden ausgegraben, um eine Schaltung für die Wärmeübertragung zu erzeugen. Laut der Saison wird Ihnen Flüssigkeit mitgeteilt, dass das System mit dem Boden die Wärme oder Kälte wechselt und das Gegenteil aufsaugt. Die rekonstituierte Flüssigkeit wird Ihnen dann einen Kältemittelprozess mitgeteilt, um kalte Luft zu erzeugen, die sie im Haus durch den heißen Sommer zirkulierte. Im Winter verläuft das Verfahren rückwärts und die kalte Luft im Haus wird in den Boden gedrückt, wo es zirkuliert und anschließend komprimiert wird. Die Kompression erwärmt die Flüssigkeiten auf mehr als 100 Grad, die durch Luftkanäle in Wärme für das Haus umgewandelt werden.

Eine einfachere Lösung, um an das oben erwähnte Konzept zu denken, wäre, über die Saison nachzudenken. Im Winter überträgt die Maschine die kalte Luft auf den Boden im Handel für beheizte Luft, die in Ihrem Haus verwendet werden. Das Gegenteil tritt im Sommer auf. Unabhängig von der Saison kann ein geothermisches Pumpensystem Ihre Energiekosten um rund 70 Prozent senken.